Fortschritt 5G? Mythen für den Profit (92S. A5)

Artikelnummer: 788

EAN: 9783885153214

Fortschritt 5G? Mythen für den Profit

Smart City, Smart Country, Breitband und 5G - die Folgen für Demokratie, Mensch und Umwelt


92 Seiten, A5

Kategorie: Weitere Broschüren 5G und Zellen im Strahlenstress


6,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand (Briefpost)

135 bestellt, am 27.10.2020 erwartet

Lieferstatus: Lagerartikel

Lieferzeit: 6 - 7 Werktage

Stk


Beschreibung

Fortschritt 5G? Mythen für den Profit

Smart City, Smart Country, Breitband und 5G - die Folgen für Demokratie, Mensch und Umwelt


92 Seiten, A5
Jörn Gutbier / Peter Hensinger

Hrsg.: pad-Verlag, Oktober 2020

Inhalt

Fortschritt 5G? Über 5 Mythen!
Peter Hensinger
Mit Akzeptanz-Managern gegen 5G-Proteste
Jörn Gutbier / Peter Hensinger
Zellen im Strahlenstress . Zum Stand der Forschung über Sendemasten, Smartphones, Tablets & Co
Jörn Gutbier / Peter Hensinger

Diese Broschüre analysiert im Hauptartikel anhand neuestem Material die Ziele des 5G-Ausbaus und seine Folgen, v.a. auch für die Umwelt. Ein zweiter Artikel beschreibt die Taktiken der Bundesregierung, den Widerstand, der sich trotz der Corona-Krise landesweit entwickelt, in der Griff zu bekommen. Und schließlich stellen die Autoren auf aktuellstem Stand den Forschungsstand zu den gesundheitlichen Risiken der Mobilfunkstrahlung und 5G dar. Mit 175 Fußnoten sind alle Darstellungen ausführlich dokumentiert. Für alle, die die gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklung hinterfragen und v.a. für die Aktivisten der Bürgerinitiativen ist diese neue Broschüre eine Hilfe, sich zu orientieren und ein Nachschlagewerk für neue Argumente in Diskussionen.

Vorwort

Die politische Diskussion in Deutschland wird durch zwei Themen dominiert: Digitalisierung und Klimawandel. Beides hängt eng zusammen. Kommunen rufen den Klimanotstand aus, beschließen Maßnahmen, gleichzeitig wollen sie Smart Cities, also digital vernetzte Städte werden.

Diese Entwicklung hat der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen (WBGU) analysiert. Die Ausgangsfrage in seinem Gutachten zur Digitalisierung:

          "Eine große technische Revolution ist im Gang. Wie wird sie das Zusammenleben der Menschheit auf diesem Planeten verändern? ... Wie kann sie genutzt werden, um die großen Menschheitsherausforderungen zu lösen?"

Die Antwort der im Bundestag vertretenen Parteien ist klar: Die digitale Transformation der Gesellschaft gilt für sie als Fortschritt schlechthin. Die Digitalisierung soll das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Mit der Digitalisierung könne es nachhaltig erfolgen. Keine der im Bundestag vertretenen Parteien stellt das in Frage. Entweder sie haben das Gutachten der Wissenschaftler des WBGU nicht gelesen, oder wenn, können wir nicht erkennen, wo dazu eine ernsthafte Auseinandersetzung erfolgt.

So, wie es derzeit nahezu unreguliert ablaufe, so der WBGU, bestehe die Gefahr einer Steigerung des Energie- und Ressourcenverbrauchs, der Gefährdung der Freiheit durch BigData und Überwachung. Die Digitalisierung als Geschäftsmodell der Industrie sei ein "Brandbeschleuniger" der Umweltkatastrophe. Davon will man in der Politik anscheinend nichts wissen. Im Gegenteil. Die Industrie bekommt freie Hand, das Land zum Marktplatz für ihre neuen, digitalen Produkte umzubauen.  Der Staat greift zu ihren Gunsten regulierend ein, will Rechte der Kommunen zur Regulierung des Ausbaus der Mobilfunk-Infrastruktur abbauen und macht wirtschaftlichen Versprechungen, die mit der Realität wenig zu tun haben.

Deutschlandweit werden derzeit mit Glasfaser (Breitband), LTE und 5G die Infrastrukturen für die mobile Kommunikation aufgebaut. Verlockend für jede Kommune: Mit mehr als 800 Millionen Euro fördert der Bund den Umbau der Städte zu Smart Cities und der Landkreise zu Smart Countries. Der Datenfluss soll die Grundlage der Organisationsstruktur, der Mobilität und politischen Steuerung ist. Die Daten für dieses BigData-System liefern die Bürger über ihre digitalen Geräte. Algorithmen verarbeiten in Echtzeit die Daten, erstellen von jedem Bürger einen digitalen Zwilling als Grund­lage für die Steuerung des Zusammenlebens. Datenschützer warnen vor einer smarten Diktatur über gläserne Bürger, Wissenschaftler und Ärzteverbände vor den Gesundheitsrisiken der 5G-Strahlung.

Es ist eine absurde Situation: Über ein Kernthema der Politik, die Digitalisierung, sind sich alle Parteien einig, auch darin, dass über Zweifel und Kritik nicht wirklich diskutiert wird. Eine Technikfolgenabschätzung findet nicht statt, weder zu den Gesundheitsrisiken von 5G noch zu den ökologischen Folgen. Die Warnungen des WBGU werden ausgeblendet:

          "Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft orientiert sich bislang kaum an Nachhaltigkeitszielen. Daran ändert auch der allgegenwärtige Verweis auf die verlockende smarte Zukunft nichts: Von Smart Cities, Smart Agriculture, Smart Grids bis hin zu Smart Homes reichen die Versprechen, dass Digitalisierung per se Nachhaltigkeit befördert und das Leben einfacher macht - vorausgesetzt wird natürlich ein entsprechend ausgestatteter Smart Citizen. Doch bislang wirkt der digitale Wandel eher als Brandbeschleuniger für nicht-nachhaltige Entwicklungen - und das ist ganz und gar nicht smart."

Welche Auswirkungen diese gegenwärtig stattfindende Umwälzung aller Lebensbereiche haben kann, für die Demokratie, den Klimawandel, den Zustand der Umwelt, die Gesundheit von Menschen und Tieren, das wird in Beiträgen dieser Broschüre analysiert. Die Autoren sind Vorstände der Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk.


Versandgewicht:0,125 Kg