Brennpunkt: LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung (4S. A4) <Sonderdruck>

Studie der Mobilfunkbetreiber belegt:
LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung

Dieses Infomaterial wird für Sie als Sonderdruck gedruckt, die Lieferung erfolgt getrennt!
6,20 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand (Briefpost)
ab Stückpreis / Stk
2 4,20 €*
20 1,90 €*
  • Sofort verfügbar
    Lieferstatus: Bestellartikel, inn. 2-3 Wochen. getrennte Lieferung!
  • Lieferzeit: 15 - 16 Werktage (Ausland)
Stk
Beschreibung

Studie der Mobilfunkbetreiber belegt:
LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung


Kritik an der Interpretation der LTE-Mobilfunk-Studie —Verbraucherschutzorganisation
Diagnose-Funk erwartet mehr als die Verdoppelung der Strahlenbelastung


Als pure Schönfärberei kritisiert die Verbraucherschutzorganisation Diagnose-Funk e.V. die Meldung des IZMF, der PR Agentur der Mobilfunkbetreiber, dass durch den Aufbau der neuen LTE-Mobilfunk-Netze sich die Strahlenbelastung nur „auf niedrigem Niveau“ erhöhen würde. Laut Gutachten hat sich die Strahlenbelastung im Mittel um 40% erhöht.1 Und das, obwohl an den untersuchten Standorten, bis auf eine Ausnahme, erst einer der vier Netzbetreiber sein LTE-System in Betrieb hatte. "Wenn erst alle Betreiber ihre LTE-Netze aufgebaut haben, erwarten wir im Mittel eine Verdoppelung der Strahlenbelastung" so Jörn Gutbier, Vorstand von Diagnose-Funk.

Brennpunkt: LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung